Liebster Award

Liebster Award - wir sind dabei!

Wir wurden von Isabell und Ella von www.fromrescuetoheroblog.wordpress.com für den Liebster Award nominiert.

Mit dem Liebster Award habt ihr die Chance neue Blogs kennenzulernen, es ist sowas wie ein Kettenbrief online.

 

Die Regeln des Liebster Award:

1. Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog dieser Person in deinem Beitrag

2. Beantworte die zehn Fragen, welche dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.

3. Nominiere weitere Blogger für den Liebster Award.

4. Stelle eine neue Liste mit zehn Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.

5. Schreibe diese Regeln in deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.

6. Informiere deine nominierten Blogger über die Nominierung und deinen Artikel.

 

Hier nun die 10 Fragen von Isabell an meine Rasselbande und mich:

Wie seit ihr überhaupt zum bloggen gekommen?

Ich habe mit dem Bloggen angefangen, weil mir bewusst wurde, dass es nicht selbstverständlich ist, sechs bunt zusammengemischte Hunde in einem Haushalt ruhig zu führen. Vor allem, weil meine Jungs sich nicht wirklich ganz doll leiden können. Bei Gesprächen mit Hundehaltern im Laden bekomme ich soviel Input und Ideen, die ich gerne in einen Artikel fasse, um meine Sicht der Dinge erzählen zu können.

 

Wie kamt ihr zu einer solch tollen Rasselbande, und warum genau diese Hunde?

Unsere Rasselbande hat sich so langsam nach und nach vergrößert. Am Anfang hatte ich Resi (die Namensgeberin von Haus Resi) und wollte noch einen zweiten Hund. Im Tierheim sah ich Rocky und ich habe mich für ihn beworben. Mein Mann war die Pflegestelle von Rocky und so bin ich zu einem zweiten Hund gekommen und auch zu meinem Mann samt seinem Hund.

Als Beethoven, der alte Hund meines Mannes, in die Jahre kam, wollte er einen Nachfolger und so kam Kobold zu uns.

Benja zog nach dem Tod von Beethoven bei uns als Welpe ein, weil ein Pudel mein Herzenswunsch war.

Danu kam ein Jahr nach Benja mit vier Monaten zu uns, weil Benja der Meinung war, dass sie mir nur das machen möchte, was auch ihr Spaß macht.
Happy kam vor einem Jahr als Notfall zu uns, weil er nach dem Tod seines Herrchens kein neues Zuhause gefunden hat. Jeder hätte sofort einen blinden Pudel aufgenommen, aber einen blinden Pudel mit Diabetes, das wollte keiner. Da ich mit Rocky ja schon sechs Jahre Erfahrung in Sachen Diabetes hatte, haben wir ihn aufgenommen.

 

Was sind die Vor- und Nachteile einer Rasselbande? Beschreib deine Hunde in 5 #!

Vorteile sind, dass man wahnsinnig viel Hundeverhalten beobachten und lernen kann und jeden Tag tolle Dinge erlebt.

Nachteile sind, dass wir kaum Urlaub machen können, weil es schwierig ist für so ein großes Rudel mit Handicaps eine Unterkunft zu finden.

 

Wie würden deine Hunde dich in 5# beschreiben?

Meine Hunde finden mich sicher ganz oft spießig und anstrengend und sind der Meinung, dass ich lockerer sein könnte und mehr Zeit für sie haben sollte.

 

Wie handhabt ihr euren Alltag und wie läuft die Fütterung ab?

Unser Alltag ist relativ strukturiert, da man mit einem Hund mit Diabetes immer nach der Uhr lebt. Gassi gehe ich in zwei Gruppen, meist Resi und Happy, da Resi mit ihren 12 Jahren nicht mehr die Schnellste ist und Happy durch seine Blindheit auch nicht grad ein Turbo ist. Die zweite Runde gehe ich mit Kobold, Benja und Danu, die Youngsters haben noch Energie und wir schaffen auch große Runden locker.
Futter gibt es pünktlich alle 12 Stunden und sie fressen alle gemeinsam, also nebeneinander bei uns in der Küche. Jeder hat seinen festen Platz und seinen eigenen Napf und da gibt es außer ein Knurren auch kein Problem.

 

Bist du mit Hunden aufgewachsen?

Meinen ersten Hund, einen Zwergspitz, habe ich zu meinem 5. Geburtstag bekommen und er hat mich bis an sein Lebensende gehasst. Als ich 10 war, bekamen wir noch eine Neufundländer-Hündin dazu und mit ihr war ich viel unterwegs. Ansonsten hatte meine Oma auf dem Bauernhof alle erdenklichen Tiere. Alles was kreucht und fleucht spielt also eine große Rolle in meinem Leben.

 

Wie kamst du dazu, deinen eigenen Shop zu eröffnen?

Bedingt durch die Anzahl der Hunde habe ich mich sehr oft geärgert, wenn ich Zubehör gekauft habe und es nicht waschbar war oder nicht lange gehalten hat. Kissen, die man neu kauft, einmal wäscht und nur noch einen Klumpen aus der Waschmaschine holt oder Decken, von denen man die Haare nie mehr abbekommt, das hat mich so sehr geärgert, dass ich es einfach anders und besser machen wollte. 

 

Hast du Lieblingsblogs oder einen Lieblingsblogbeitrag, der dir besonders gefällt? Wenn ja warum?

Ich bin heute über den Blogbeitrag von Hundhoch3 gestolpert und fand die Artikel toll. Danu ist auch kein einfacher Hund und es ist für mich immer schön, auch von anderen zu lesen, was sie mit einem problematischen Hund alles erleben.

 

Was hast du durch das Zusammenleben mit einem Hund bzw. mehreren Hunden gelernt und was würdest du davon gerne weitergeben, wenn man dich um Rat bitten würde? 

Ich habe gelernt, dass das Zusammenleben mit einem Hund ziemlich entspannt ist, mit mehreren Hunden ist es eher ein Fulltime Job, weil sie sich auf die Führung des Menschen verlassen müssen, sonst entsteht Chaos und Unruhe. 

Das Leben mit zwei Hunden ist noch ziemlich einfach und alle, die sich einen zweiten Hund anschaffen wollen, sollen sich einfach vorher im Klaren sein, dass es auch doppelte Kosten, doppelte Freuden, aber auch doppelter Ärger bedeutet. Das was sich Hunde am schnellsten voneinander abschauen sind nicht die guten Sachen, sondern eher die blöden Dinge. ;-)

 

Lieben Dank an Isabell für die Nominierung. Es hat echt Spaß gemacht, sich beim Beantworten der Fragen Gedanken zu machen und den Alltag mit der Bande zu reflektieren.

 

 

Ich nominiere für den Liebster Award Lisa vom Blog Puggle Emmchen.

Hier meine 10 Fragen an die Beiden:

1. Wie bist Du auf den Puggle gekommen?

2. Was macht den Puggle so besonders?

3. Würdest Du wieder einen Hund vom Züchter nehmen oder einen aus dem Tierheim?

4. Macht ihr irgendeine Art von Hundesport?

5. Was macht Deinen Hund so liebenswert?

6. Wie hat sich Dein Leben durch Deinen Hund verändert?

7. Wie ist euer Tagesablauf?

8. Gibt es feste Regeln und Grenzen für Deinen Hund?

9. Was bringt Dich bei Deinem Hund so richtig auf die Palme?

10. Gibt es einen Blog, den Du besonders gerne magst?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0