Auf die Näpfe, fertig - los!

Auf die Näpfe, fertig - los!

Unser erster offizieller Produkttest!

Meine Hunde müssen alles testen, bevor es in den Verkauf kommt. Das machen sie natürlich mit großer Begeisterung, wenn es um etwas Essbares geht.

Normalerweise bekommen sie Frischfleisch mit Gemüse, aber manchmal vergisst man ja auch mal Fleisch aufzutauen oder man ist unterwegs und hat nicht die Möglichkeit kiloweise Fleisch mitzunehmen. Die Rasselbande braucht immerhin stolze 1,2 kg Fleisch am Tag.

 

Ganz sehnsüchtig habe ich deshalb auf die Würschtla (ja, wir sind in Franken) von Schlegel Tiernahrung gewartet. Die MyMeat4Dog-Reinfleischdosen dieser Marke haben wir schon länger im Sortiment und ich bin von der Qualität dieser Dosen sehr überzeugt, da es wirklich 100% Fleisch in bester Qualität ist. Die Würschtla sind im Gegensatz zu den Dosen ein Alleinfuttermittel und bedürfen keiner Zugabe von Gemüse.

 

Anfang August war es endlich soweit und ich konnte die ersten Würschtla bei Helmuth Schlegel abholen. Danke noch mal an Helmuth, dass wir die ersten Tester sein durften.

Wichtig war mir, dass es ein Qualitätsprodukt aus der Region ist, dass die Rohstoffe zu 100% aus der Lebensmittelproduktion sind und das ist bei den Würschtla zu meiner vollsten Zufriedenheit erfüllt. Was mir auch gut gefällt ist, dass bei jeder Sorte zwar eine Art Getreide als Kohlenhydratquelle verwendet wird, es sich aber meist um etwas leicht Bekömmliches bzw. um Pseudogetreide handelt. Viele Hunde reagieren mittlerweile auf Getreide oder auch auf Kohlenhydratquellen wie Reis, Mais oder ähnliches. Kartoffeln, insbesondere Süßkartoffeln, werden von den meisten Hunden gut vertragen, Hirse und Amaranth ebenso.

Natürlich ist auch der Umweltfaktor ein großer Punkt, der mir wichtig ist. Die Würschtla sind in einem Kunstdarm verpackt und der Müll ist im Vergleich zur Dose wirklich sehr gering und kann kurz ausgewaschen im gelben Sack entsorgt werden.

Es gibt die Würschtla in 400 g und 800 g und in folgenden Sorten:

Wildwürschtla – Wild mit Zucchini (Zutaten: 92% Wildfleisch, Wildinnereien, Wildpaste, 3% Zucchini, 5% Öle und Eierschalenpulver)

Rindswürschtla – Rind mit Kartoffel, Apfel und Hüttenkäste (Zutaten: 84% Rindfleisch, Rinderherz, Rinderleber, Rinderlunge, 10% Kartoffeln, 3% Hüttenkäse, 3% Apfel, Eierschalenpulver)

Lachswürschtla – Seelachs mit Pute, Kartoffeln und Karotten (65% Putenhals, Putenherz, Putenleber, Putenmagen, Putenbrusthaut, Putenfleisch, 20% Lachs, 10% Kartoffeln, 4% Karotten, Lachsöl, Eierschalenpulver)

Entenwürschtla – Ente mit Süßkartoffel und Zucchini (Zutaten: 92% Entenfleisch, Entenherz, Entenhals, Entenleber, Entenmagen, 5% Süßkartoffeln, 3% Zucchini, Eierschalenpulver)

Putenwürschtla – Pute mit Hirse und Karotten (91% Putenleber, Putenherz, Putenhälse, Putenhaut, Putenfleisch, 5% Hirse, 4% Karotten, Eierschalenpulver)

Lammwürschtla – Lamm mit Kartoffeln und Karotten (Zutaten: 86% Lammfleisch, Lammherz, Lammmagen, Lammlunge, 10% Kartoffeln, 4% Karotten, Eierschalenpulver)

Ziegenwürschtla – Ziege mit Kartoffeln und Amaranth (Zutaten: 92% Kehlkopf, Herz, Lunge und Leber von der Ziege, 5% Kartoffeln, 3% Amaranth, Eierschalenpulver)

Pferdewürschtla – Pferd mit Kartoffeln (Zutaten: 90% Pferdefleisch, Pferdeherz, Pferdeleber, Pferdelunge, 10% Kartoffeln, Eierschalenpulver)

Nun zum Test: Die Würschtla kann man mit einem scharfen Messer vorsichtig anpieksen und aufschneiden. Zugegeben, ein bisschen Fleischsaft tritt aus, aber wenn man sie vorsichtig anschneidet ist das vollkommen in Ordnung. Der Inhalt ist fest, schnittfest und riecht sehr appetitlich.

Im Napf sieht das Menü auch sehr gut aus und man kann gut die einzelnen Komponenten wie Karotte oder Kartoffel erkennen. Da es ein Alleinfutter ist, muss auch nichts weiter zugegeben werden.    

Natürlich durfte die Lausebande testen und ich muss zugeben, dass sie noch nie, nie, niemals nie so schnell gefressen haben. Das ist auch der Grund, warum ihr mir die Qualität des Videos verzeihen müsst. Sechs Näpfe auf den Boden stellen – natürlich in der richtigen Reihenfolge – und dann schnell das Handy zücken und filmen, das war eine Herausforderung. ;-)

 

Mein Fazit: Ich mag die Würschtla richtig gerne und sie sind für mich eine tolle Alternative für den Urlaub oder die Tage, an denen ich mal das Fleisch vergessen habe. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut. Die offene Deklaration der Zutaten ist auch toll, so weiß man immer, was im Futter enthalten ist.

Für alle, die ihren Hund gesund und umweltbewusst ernähren wollen, sind die Würschtla einfach perfekt und bis jetzt lieben sie alle meine Kundenhunde.

Das Pferdewürschtla ist auch für Allergiker oder für Hunde, die eine Ausschlussdiät machen sollen, perfekt geeignet, da es nur aus zwei Komponenten besteht. MyMenue4Dogs – die Crew von Haus Resi liebt es. :-)

P.S.: Die Lausebande war nicht ausgehungert, sie kriegen morgens und abends ordentlich und ausreichend zu fressen. :-D

Kommentar schreiben

Kommentare: 0